Web Domain Authority the #1 domain authority and page authority booster.

Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung

Home Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung

Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung

Rated: 2.99 / 5 | 3,558 listing views Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung Web Domain Authority Directory

israel

 

All Ages

  • FurorGermanicus
  • August 08, 2012 09:58:07 AM

A Little About Us

AESIR SPORTS discusses various topics on weightlifting training and nutrition, but as time passed by certain domains emerged as special subjects on daily blog agenda. High Frequency Training or High Intensity Interval Training on the training side of aspects. Intermittent Fasting (Warrior Diet, Leangains and Eat Stop Eat) and lately Carb Backloading in regards of nutrition and eating styles. There is a special focus on high quality content , fitness study analyzing and other decent information

Listing Details

Listing Statistics

Add ReviewMe Button

Review Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung at Web Domain Authority Directory

Add SEO Score Button

My Web Domain Authority Score

Google Adsense™ Share Program

Alexa Web Ranking: N/A

Alexa Ranking - Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung

Example Ad for Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung

This what your Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung Blog Ad will look like to visitors! Of course you will want to use keywords and ad targeting to get the most out of your ad campaign! So purchase an ad space today before there all gone!

https://www.bloggingfusion.com

.

notice: Total Ad Spaces Available: (2) ad spaces remaining of (2)

Advertise Here?

  • Blog specific ad placement
  • Customize the title link
  • Place a detailed description
  • It appears here within the content
  • Approved within 24 hours!
  • 100% Satisfaction
  • Or 3 months absolutely free;
  • No questions asked!

Subscribe to Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung

Metal Health Rx: Juni Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten | Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (06/2021, 172 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich. Lies’ weiter und erfahre, was dich in […] Der Beitrag Metal Health Rx: Juni Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst...

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (06/2021, 172 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich.

Der aktuelle Stand
  • Damit erwarten dich mit unserem MHRx Zugang inzwischen 42. Ausgaben bei insgesamt 6.871 Seiten und 399 exklusive Beiträge, auf die du sofortigen Zugriff erhältst (die kommenden 12 Ausgaben und Beiträge noch nicht mit eingerechnet).
  • Hier findest du alle bisher veröffentlichten Ausgaben (samt Inhaltsverzeichnis).

Lies’ weiter und erfahre, was dich in der Juni Edition 2021 der Metal Health Rx erwartet.

Metal Health Rx: Juni Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Was dich in der MHRx Juni Ausgabe erwartet

Die Mai Ausgabe umfasst 172 Seiten und beinhaltet, nebst Editorial, sechs umfassende Beiträge und Reviews zu verschiedenen Themen aus dem Gebiet Training, Gesundheit und Ernährung, die von unseren 3 Autoren aufbereitet wurden.

Mitwirkende

Inhaltsverzeichnis – Metal Health Rx | Ausgabe 06/2021

  1. Editorial: Koffein & Performance in Sport & Training: Eine Zusammenfassung des aktuellen Positionspapiers der International Society of Sports Nutrition (ISSN) (Damian Minichowski)
  2. Ballaststoffreiche Ernährung: Können wir damit unser Immunsystem boosten? (Damian Minichowski)
  3. Welchen Einfluss hat eine Vitamin D Supplementation auf die Muskelfunktion & Adaption? Eine ausführliche Analyse der bisherigen Studienlage (Sérgio Fontinhas)
  4. Nahrungsergänzung: Ist Creatin gefährlich für die Nieren? (Damian Minichowski)
  5. Der Bandscheibenvorfall: Ein praktischer Leitfaden (speziell für Kraftsportler) (Markus Beuter)
  6. Proteinsynthese im Kaloriendefizit: Welchen Einfluss hat die Lebensmittelauswahl während einer Diät? (Damian Minichowski)
  7. Brain Boost III: Wie Widerstandstraining & hochintensives Intervalltraining (HIIT) die Gesundheit unseres Gehirns beeinflussen (Sérgio Fontinhas)

Magazin-Inhalt

Editorial: Koffein & Performance – Der Stand der Dinge

Der aktuelle Editorial-Beitrag enthält eine recht ausführliche Zusammenfassung zum neuen Positionspapier der International Society of Sports Nutrition (ISSN), welches Anfang des Jahres erschienen ist und das Thema Koffein und Performance behandelt. Ideal, um sich eine Übersicht zum Stellenwert von Koffein (bzw. Kaffee, Energy-Drinks etc.) als Supplement im Trainingsbereich – nicht nur Kraftsport – zu verschaffen.

  • Lade dir hier den kostenlosen Editorial-Betrag in Form unserer Leseprobe herunter.
  • Oder lege dir hier einen dauerhaft-kostenlosen Leser & Kunden-Account an, um alle vorherigen Editorials + Bonusbeiträge im Blog-Format zu lesen.

Beitrag #1: Ballaststoffereiche Ernährung & Immunabwehr

Individuen, die körperliche und geistige Höchstleistungen vollbringen wollen, wissen, wie wichtig es ist, eine gesunde Ernährung zu befolgen. Doch was bedeutet es eigentlich, sich gesund zu ernähren? Na klar, oberflächlich betrachtet wissen wir vermutlich alle, welche Kriterien so eine Ernährung erfüllen sollte: Bedarfsgerecht bei der Kalorienzufuhr, proteinreich und natürlich reichlich Obst und Gemüse (sowie Vollkonprodukte).

Und genau das ist das Stichwort: Obst, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten wertvolle Ballaststoffe, die wir zwar nicht zum (über-)leben benötigen, aber sie tun unserer langfristigen Gesundheit und unserem Wohlbefinden einfach gut. Ein Aspekt, dessen sich viele von uns aber gar nicht richtig bewusst sind, ist folgender: Eine ballaststoffreiche(re) Ernährung könnte auch der Schlüssel zu einer verbesserten Immunabwehr sein.

Und wie das funktioniert, erläutere ich dir anhand einer sehr spannenden Untersuchung, die du als ernährungsbewusster Mensch kennen solltest.

Beitrag #2: Vitamin D Supplementation, Muskelfunktion & -adaption

Einer, der sich ebenfalls gerne mit der Leistungsfähigkeit befasst, ist mein geschätzter, portugiesischer Kollege Sérgio Fontinhas, der in dieser Ausgabe mit zwei Beiträgen vertreten ist.

Sérgio liefert euch die umfassende Übersicht bezüglich Vitamin D und dessen Auswirkungen auf die Muskelfunktion und -adaption.

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf einer Vitamin D Supplementation – es geht also tatsächlich um die Frage, ob du performance-mäßig davon profitierst, wenn du Vitamin D aktiv supplementierst.

Beitrag #3: Creatin: Wie gefährlich ist es für die Nieren?

Und irgendwie scheint die aktuelle Ausgabe auch ein wenig „supplement-lastig“ geworden zu sein, aber ich hoffe, ihr nehmt uns das nicht übel. Viele von uns, die trainieren, nutzen Creatin als Dauer-Supplement.

Hintergrund ist natürlich, dass es erwiesenermaßen funktioniert und zudem günstig ist (also günstiger, als wenn man versuchen würde, eine identische Menge an Creatin über Fleisch aufzunehmen).

Konkret behandelt der dritte Beitrag die Frage, ob Creatin gefährlich für unsere Nieren ist. Nun…die Antwort kann man sich vielleicht denken, aber die Arbeiten, die wir in dem Artikel durchkauen, helfen sicherlich dabei das Gewissen zu beruhigen.

Beitrag #4: Der Bandscheibenvorfall – Ein Leitfaden für Kraftsportler

Mein Freund Markus Beuter hat sich für die vorliegende Ausgabe ein für Kraftsportler unangenehmes, aber überaus wichtiges Thema herausgesucht, nämlich den Bandscheibenvorfall. Keiner Will ihn und wer ihn schon mal hatte, hätte darauf verzichten können.

Aber wenn es euch mal tatsächlich erwischt, stellt ihr euch vermutlich auch die Frage, ob eine solche Diagnose das endgültige Karriereaus im Kraftsport bedeutet, oder?

Nun, natürlich geht es zunächst einmal darum, das Malheur zu beheben und wieder gesund zu werden – auch dabei hilft Markus‘ Leitfaden, denn er behandelt den Bandscheibenvorfall detailliert, d.h. du erfährst mehr darüber, was da im Rücken passiert, wie es behandelt wird und was das Ganze für dich als Pumper bedeutet.

Beitrag #5: Proteinsynthese in der Diät & Lebensmittelauswahl

Ich hatte bereits in einer vergangenen Ausgabe das Thema Proteinsynthese bei einem Kaloriendefizit behandelt. Ein Grund, wieso Muskelaufbau in der Diät so schwer ist, liegt darin begründet, dass die Proteinsynthese mit angezogener Handbremse fährt (um es salopp auszudrücken).

Der fünfte Beitrag des Hefts befasst sich ebenfalls mit dem Thema, beleuchtet jedoch den Impact der Lebensmittelauswahl bzw. des EAA-Gehalts unserer Nahrung (und wie diese die Proteinsynthese beeinflusst). Solltest du also in Zukunft deine Lebensmittel in der Diät nach ihrem EAA-Gehalt auswählen? Oder entscheidet eher die absolute Proteinmenge?

Wir finden es heraus!

Beitrag #6: Wie wirken sich Widerstandstraining und HIIT auf die Hirngesundheit & Denkleistung aus?

Schließlich meldet sich Sérgio noch einmal mit dem dritten Part unserer „Brain Boost“-Reihe zurück. Nachdem wir bereits die Auswirkungen des aeroben Trainings auf Hirngesundheit und -performance abgefrühstückt haben, ist es nur recht und billig, dass wir uns mit den Effekten des anaeroben Trainings auf jene Parameter befassen, sprich: Widerstandstraining aber auch hochintensives Intervalltraining (HIIT). Erneut zeigt sich, wie wichtig körperliche Anstrengung für unseren Denkapparat ist, wenn es darum geht mental fit zu bleiben und gesund zu altern (oder als Jungspund Bestnoten zu erreichen).

Wie kannst du die aktuelle (oder die bisherigen) Ausgabe(n) lesen?

Unser monatliches MHRx Magazin kann von allen interessierten Lesern auf Jahresbasis abonniert werden. Hierzu stehen dir 2 Optionen offen:

  1. Du holst dir ein MHRx Magazin-Abo (5,41 €/Monat, fällig als einmalige Jahreszahlung von 64,95 €). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Hefte (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist.
  2. Du holst dir den MHRx Zugang (8,33 €/Monat im 1. Jahr und 4,16 €/Monat ab dem 2. Jahr für jedes (Treue-)Folgejahr, solange der Account aktiv bleibt; die Beiträge werden als Einmalzahlung im Jahr, also 99,90 € im ersten und 49,95 € ab dem zweiten Jahr fällig, falls du den Zugang verlängern möchtest). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Ausgaben (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist. Zudem kannst du alle Beiträge auch online im Blog nachschlagen/nachlesen, wenn du dich mit deinem Account einloggst und du kannst kommende Beiträge aus der nächsten Ausgabe im Early Access vorab lesen, sobald sie verfügbar sind und sofern du möchtest.

Es stehen dir verschiedene Bezahlmethoden in unserem Shop zur Verfügung, darunter PayPal, Kreditkarte, SOFORT aber auch Vorkasse und du kannst selbst einstellen, ob sich deine Mitgliedschaft nach dem ersten Jahr automatisch verlängern soll oder nicht. Du kannst dein Magazin-Abo sogar flexibel in einen MHRx Zugang umwandeln, wenn du dies wünscht. Weitere Informationen zu den Konditionen und zum Magazin findest du hier.

Ansonsten kannst du uns auch jederzeit über info@aesirsports.de kontaktieren, wenn du Fragen zum Magazin oder Abo-Modell haben solltest.

Der Beitrag Metal Health Rx: Juni Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst auf AesirSports.de.


Metal Health Rx: Mai Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten | Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (05/2021, 144 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich. Lies’ weiter und erfahre, was dich in […] Der Beitrag Metal Health Rx: Mai Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst auf...

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (05/2021, 144 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich.

Der aktuelle Stand
  • Damit erwarten dich mit unserem MHRx Zugang inzwischen 41. Ausgaben bei insgesamt 6.699 Seiten und 392 exklusive Beiträge, auf die du sofortigen Zugriff erhältst (die kommenden 12 Ausgaben und Beiträge noch nicht mit eingerechnet).
  • Hier findest du alle bisher veröffentlichten Ausgaben (samt Inhaltsverzeichnis).

Lies’ weiter und erfahre, was dich in der Mai Edition 2021 der Metal Health Rx erwartet.

Metal Health Rx: Mail Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Was dich in der MHRx Mai Ausgabe erwartet

Die Mai Ausgabe umfasst 144 Seiten und beinhaltet, nebst Editorial, sechs umfassende Beiträge und Reviews zu verschiedenen Themen aus dem Gebiet Training, Gesundheit und Ernährung, die von unseren 4 Autoren aufbereitet wurden.

Mitwirkende

Inhaltsverzeichnis – Metal Health Rx | Ausgabe 05/2021

  1. Editorial: Kalorienrestriktion oder Sport: Was ist effektiver im Kampf gegen chronische Entzündungen? (Damian Minichowski)
  2. Hochvolumiges Training während einer Diät: Fördern kohlenhydratreiche Refeeds die Leistungsfähigkeit in trainierten Individuen? (Damian Minichowski)
  3. Die Evolution der Nahrungsaufnahme: Gibt es so etwas, wie die perfekte Ernährung? (Tristan Nolting)
  4. Schmerz lass nach: Kraftttraining zur Behandlung unspezifischer Rückenschmerzen (Damian Minichowski)
  5. Hochintensitätstraining für Bodybuilder: Blood and Guts nach Dorian Yates (Markus Beuter)
  6. Maximalkraft: Steigert Beta-Alanin den 1 Repetition Maximum (1RM)? (Damian Minichowski)
  7. Brain Boost II: Wie aerobes Training (Ausdauersport) die Gesundheit unseres Gehirns & kreatives Denken beeinflusst (Sérgio Fontinhas)

Magazin-Inhalt

Editorial: Kalorienrestriktion oder Sport/Training gegen chronische Entzündungen

Chronische Entzündungen sind häufig ein Begleitsymptom von Übergewicht und Bewegungsmangel. Im aktuellen Editorial klären wir die Frage, welche Maßnahme – Kalorienrestriktion oder Sport/Training – die erfolgversprechendere Maßnahme im Kampf gegen unterschwellige, chronische Entzündungen ist, die häufig als Begleitsymptom von Übergewicht bzw. einem Lebensstil mit überwiegend sitzender Tätigkeit auftreten und unsere Gesundheit beeinträchtigen.

  • Lade dir hier den kostenlosen Editorial-Betrag in Form unserer Leseprobe herunter.
  • Oder lege dir hier einen dauerhaft-kostenlosen Leser & Kunden-Account an, um alle vorherigen Editorials + Bonusbeiträge im Blog-Format zu lesen.

Beitrag #1: Steigern Refeeds die Leistungsfähigkeit (in einer Diät)

Und da wir gedanklich bereits bei dem Thema Kalorienrestriktion gewesen sind, verbleiben wir für einen Moment noch in den Diät-Gefilden. Der erste Beitrag dieses Hefts dürfte vor allem für all jene von Interesse sein, die in ihrer Definitionsphase einen hochvolumigen Trainingsplan befolgen (z.B. so etwas wie das German Volume Training) und in regelmäßigen Abständen einen Refeed einlegen.

Konkret behandeln wir eine Untersuchung, in der man die Auswirkungen eines kohlenhydratreichen Refeeds auf die Trainings-Performance in hochgradig trainierten Bodybuildern studiert hat.

Diese Arbeit muss man zwar – als Natural-Athleten – mit einer Prise Salz nehmen, allerdings lassen sich dennoch ein paar nützliche Hinweise daraus ableiten, die dem einen oder anderen von uns vielleicht weiterhelfen werden, wenn es um die Ernährungsgestaltung während der Diät geht.

Beitrag #2: Die Evolution der (menschlichen) Ernährung

Viele Menschen lieben es Dinge zu optimieren. Und dies trifft doppelt und dreifach auf all jene zu, die mit Hilfe von Training und Ernährung einen ästhetischen und leistungsfähigen Körper aufbauen möchten. Wir wollen wissen, wie wir trainieren und uns ernähren müssen, um besser und effektiver Muskeln aufzubauen, Fett zu verlieren oder ganz einfach unsere Gesundheit zu erhalten (oder sie wiederherzustellen).

Du und ich wären nicht die Ersten, die sich auf der Suche nach dem heiligen Gral der Ernährung im literarischen Dschungel verlieren würden (aber auch ganz sicher nicht die Letzten). In seinem neusten Beitrag nimmt uns Tristan Nolting mit auf die Spurensuche – es geht, wie du es vielleicht bereits erahnt hast, um die Frage, wie die perfekte Ernährung des Menschen aussieht und ob es so etwas überhaupt gibt.

Hierzu werfen wir einerseits einen Blick ins Tierreich, andererseits auch in den hiesigen (westlichen) Lebensstil und schlagen zum Schluss den Bogen, indem wir uns ansehen, wie sich heutige Naturvölker ernähren.

Beitrag #3: Krafttraining gegen unspezifische Rückenschmerzen

Gehörst du auch zu jenen Leidgeplagten, welche den sprichwörtlichen „Rücken haben“? Rückenschmerzen können zahlreiche Ursachen haben. Einige dieser Ursachen können im höchsten Maße spezifisch sein – etwa als Folge von Muskelverspannungen, einer Blockade oder aufgrund eines Bandscheibenvorfalls – und müssen auch dementsprechend medizinisch behandelt werden.

Ist dagegen keine eindeutige Ursache feststellbar, so spricht man von sogenannten unspezifischen bzw. nicht-spezifischen Rückenschmerzen, für die es häufig keine einheitliche Form der Therapie gibt. Neben solchen gängigen Maßnahmen, wie z.B. Entspannungs- und Haltungsübungen (und vernünftige Sitzmöbel!), sowie Wärmebehandlung zählen Bewegung und Sport zu den erfolgversprechendsten Dingen, die du tun kannst.

Wie sinnvoll und effektiv ein strukturiertes Kraftprogramm bei der Bekämpfung unspezifischer Rückenschmerzen tatsächlich sein kann, beleuchten wir im dritten Magazin-Beitrag (der hoffentlich auch den letzten Sportmuffel dazu bringt, sich der bewährten „Eisen-Therapie“ verschrieben.

Beitrag #4: Blood and Guts Trainingsguide

Diejenigen unter unseren Lesern, die sich eingehender mit dem Bodybuildingsport befasst haben (oder immer noch befassen) und vielleicht auch schon ein wenig länger mit von der Partie sind, kriegen bei dem Namen „Dorian Yates“ leuchtende Augen.

Dorian Yates? Das ist doch der Typ, der den Mr. Olympia gleich 6 Mal in Folge (´92 – ´97) für sich entschieden hat und in den 90er Jahren mit seinem legendären Blood and Guts Programm für reichlich Furore sorgte. Markus Beuter beleuchtet im vierten Beitrag nicht nur den Werdegang des Mannes, dem man den Beinamen „The Shadow“ gab (ja, wieso eigentlich?), sondern liefert dir auch eine ausführliche und elaborierte Übersicht zu seinem Trainingssystem, zu dem es eigentlich gar nicht mal so viel handfeste Literatur gibt.

Der Artikel liefert dir zwei mögliche Blood and Guts Varianten (natürlich mit anschaulichen Muster-Plänen) und einigen wertvollen Hinweisen zur Trainingsgestaltung. So viel sei jedoch an dieser Stelle verraten: Das ist kein System für Trainingsanfänger.

Beitrag #5: Steigert Beta-Alanin die Maximalkraft?

Freunde der gepflegten Supplementation, die darauf abzielen ihre Trainings-Performance zu boosten, kommen im fünften Beitrag auf ihre Kosten. Darin widmen wir uns der Frage, ob eine Ergänzung mit Beta-Alanin zu einer Steigerung der Maximalkraft beiträgt.

Dabei muss eines gleich vorweg klargestellt werden: Die Wirkung dieser Aminosäure ist zweifelsohne in bestimmten Trainingsbereichen belegt – nur eben nicht, wenn es um die Körperkraft (und damit dein 1 Repetition Maximum) zu boosten. Doch wie so oft, stehen wir mit unseren Fragen nicht alleine dar, was bedeutet, dass uns die Wissenschaft ein paar hilfreiche Hinweise liefert, die Effektivität von Beta-Alanin betrifft.

Der fünfte Beitrag liefert dir nicht nur eine Antwort auf diese Frage, sondern beantwortet auch, unter welchen Rahmenbedingungen eine Supplementation rosig aussieht.

Beitrag #6: Wie wirkt Ausdauersport auf Hirngesundheit & kreatives Denken?

Wenn man uns einen gewissen „Bias“ zu Gunsten des Kraftsports nachsagt, dann liegt man damit vermutlich richtig. Gerade weil wir inzwischen in einer Dienstleistungsgesellschaft leben, in der die meisten von uns nicht mehr körperlich schwer arbeiten, kommt der Beanspruchung unserer Muskulatur durch Widerstände ein besonderer Stellenwert zu Gute – frei nach dem Motto „form follows function“ müssen wir unsere Muskeln fordern, damit sie nicht verkümmern.

Das bedeutet jedoch nicht, dass andere Formen des Trainings, wie z.B. Ausdauersport, keinen sinnvollen Nutzen haben. Im Gegenteil: Der Mensch ist ein Bewegungstier und wir wissen inzwischen ganz genau, dass aerobe Bewegung eine besondere Funktion beim Aufbau und der Aufrechterhaltung unserer physischen und psychischen Gesundheit spielt.

Sérgio Fontinhas meldet sich daher mit dem zweiten Part der Brain Boost Reihe zurück, worin er für dich die bisherige Studienlage bezüglich Ausdauersport und Hirngesundheit aufdröselt. Zudem stellt sich heraus, dass aerobes Training eine wichtige Rolle bei der Fähigkeit zum kreativen Denken spielt. Falls du also öfter mal vor Problemen stehst und dir partout keine Lösung einfallen will, ist es vielleicht der richtige Moment, um die Laufschuhe aus dem Schrank zu holen und ein paar Runden um den Block zu joggen.

Wie kannst du die aktuelle (oder die bisherigen) Ausgabe(n) lesen?

Unser monatliches MHRx Magazin kann von allen interessierten Lesern auf Jahresbasis abonniert werden. Hierzu stehen dir 2 Optionen offen:

  1. Du holst dir ein MHRx Magazin-Abo (5,41 €/Monat, fällig als einmalige Jahreszahlung von 64,95 €). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Hefte (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist.
  2. Du holst dir den MHRx Zugang (8,33 €/Monat im 1. Jahr und 4,16 €/Monat ab dem 2. Jahr für jedes (Treue-)Folgejahr, solange der Account aktiv bleibt; die Beiträge werden als Einmalzahlung im Jahr, also 99,90 € im ersten und 49,95 € ab dem zweiten Jahr fällig, falls du den Zugang verlängern möchtest). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Ausgaben (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist. Zudem kannst du alle Beiträge auch online im Blog nachschlagen/nachlesen, wenn du dich mit deinem Account einloggst und du kannst kommende Beiträge aus der nächsten Ausgabe im Early Access vorab lesen, sobald sie verfügbar sind und sofern du möchtest.

Es stehen dir verschiedene Bezahlmethoden in unserem Shop zur Verfügung, darunter PayPal, Kreditkarte, SOFORT aber auch Vorkasse und du kannst selbst einstellen, ob sich deine Mitgliedschaft nach dem ersten Jahr automatisch verlängern soll oder nicht. Du kannst dein Magazin-Abo sogar flexibel in einen MHRx Zugang umwandeln, wenn du dies wünscht. Weitere Informationen zu den Konditionen und zum Magazin findest du hier.

Ansonsten kannst du uns auch jederzeit über info@aesirsports.de kontaktieren, wenn du Fragen zum Magazin oder Abo-Modell haben solltest.

Der Beitrag Metal Health Rx: Mai Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst auf AesirSports.de.


Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten von Markus Beuter

Viele von uns möchten groß und stark werden (und es natürlich auch so lange wie möglich bleiben). Und wenn es dir auch so ergeht, dann wirst du vermutlich bereits in irgendeiner Form mit Widerständen trainieren und ggf. ein Hypertrophie-Programm („Bodybuilding“) verfolgen. Es gibt jedoch auch Menschen, deren größtes Interesse darin besteht, einfach nur bärenstark zu […] Der Beitrag Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller...

Viele von uns möchten groß und stark werden (und es natürlich auch so lange wie möglich bleiben). Und wenn es dir auch so ergeht, dann wirst du vermutlich bereits in irgendeiner Form mit Widerständen trainieren und ggf. ein Hypertrophie-Programm („Bodybuilding“) verfolgen.

Es gibt jedoch auch Menschen, deren größtes Interesse darin besteht, einfach nur bärenstark zu sein. Im Falle des Powerliftings bedeutet dies, dass man in den drei Königsdisziplinen – nämlich Bankdrücken, Kreuzheben und Kniebeugen – möglichst hohe Lasten bewältigen und sich bei Wettkämpfen sogar mit anderen messen will.

Unabhängig davon, ob du deine Körperkraft nun aus ganz persönlichen Gründen steigern möchtest oder gar darauf hinarbeitest, Pokale abzustauben, kommst du nicht umhin, überaus spezifisch für dieses eine Ziel zu trainieren. Und das bedeutet auch, dass du ein für dich passendes Trainingsprogramm benötigst, welches dir als Orientierung und Anleitung dient, um deine Kraft systematisch zu steigern.

Das ist der Punkt, an dem Markus Beuters Buch „Powerlifting Training“, welches im letzten Jahr erschienen ist, ins Spiel kommt. Das offensichtliche Ziel des Autors bestand darin, dem Leser eine grundsolide Übersicht zu allen gängigen und (mal mehr, mal weniger) bekannten Powerlifting-Programmen zu liefern, damit dieser sich ein Bild darüber machen kann, welche Konzepte ihm zum Erreichen seines Ziels – der kompromisslosen Kraftsteigerung – zur Verfügung stehen.

Ich habe mir Markus‘ Werk im Rahmen unserer Buchrezension einmal näher angeschaut und verrate dir nun, was dich in dem Buch erwartet und ob es eine lohnende Investition für dich darstellt.

Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten von Markus Beuter

Powerlifting Training | Steckbrief

  • Titel: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten
  • Buchautor: Markus Beuter
  • Verlag: Books on Demand
  • Genre: Krafttraining
  • ISBN: 978-3751981309
  • Sprache: Deutsch
  • Seiten: 328 Seiten
  • Preis: 17,99 € (Broschiert) bzw. 11,99 € (Kindle)
  • Kauflink: Amazon

Powerlifting Training | Zum Buch

Wer sich das Werk „Powerlifting Training“ zulegen möchte, der hat die Auswahl zwischen dem klassischen Taschenbuch-Format (für 17,99 €) oder aber der Kindle-Version (für 11,99 €).Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten von Markus Beuter

Dieses Geld ist jedoch gut investiert, wenn man sich für den Powerlifting-Sport interessiert oder selbst aktiver Powerlifter ist und einen Blick über den bisherigen Tellerand werfen möchte, denn: Mit knapp 328 Seiten fällt das Buch vergleichsweise umfangreich aus (was bei genauerem Hinsehen jedoch nicht verwundert, da darin zahlreiche Trainingssysteme mit exemplarischen Trainingsplänen zur Veranschaulichung dargestellt werden).

Das Buch selbst kommt mit einem relativ schlicht gehaltenen, orangenen Cover daher, welches neben dem eigentlichen Titel (plus Untertitel) noch den Namen des Autors enthält. In dem Fall trifft die Aussage „Man darf ein Buch nicht nach dem Einband beurteilen“ bzw. in dem Fall dem Cover, voll und ganz zu. Eine unnötige Effekthascherei wird hier also gänzlich vermieden.

Powerlifting Training | Markus Beuter

Normalerweise ist es bei meinen Reviews so, dass mir der Autor oft nur namenhaft ein Begriff ist und ich den- bzw. diejenige nicht persönlich kenne. Nun, dies trifft in diesem Fall nicht zu.

Nachdem ich Markus‘ erstes Buch „Trainiert du überhaupt, bro?“ bereits 2017 reviewen durfte und man ein wenig ins Gespräch kam, stellten wir rasch fest, dass unsere Herzen – nicht nur musikalisch – für das leidenschaftliche Training am Eisen schlugen.

Einige unserer Leser werden indes mit Markus‘ Schaffen bereits bestens vertraut sein, schließlich ist er inzwischen fester Bestandteil unseres MHRx Autoren-Teams.

Markus, seines Zeichens der Begründer von White Hand Powerlifting, bezeichnet sich auf seiner Homepage (MarkusBeuter.de) selbst als „Autor, Lehrer und aktiver Kraftsportler“ mit dem Anspruch die Theorie und Praxis des Kraftsports mit seinen persönlichen Erfahrungen zusammenzuführen.

Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten von Markus Beuter

(Bildquelle: Markus Beuter & YPSI.de)

Dabei war er selbst lange Zeit im aktiven Powerlifting-Wettkampfsport tätig (u.a. 2014 hessischer Landesmeister BVDK Aktive bis 93 kg), insofern prädestiniert ihn sein bisheriger Werdegang auch dazu, dass eine oder andere zum Thema Powerlifting von sich zu geben –  und genau das tut er auch mit dem vorliegenden, praxisbezogenen Nachschlagewerk, welches für Einsteiger wie auch Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet ist.

Aber werfen wir am besten gleich einen Blick in das Inhaltsverzeichnis seines aktuellen Buches…

Powerlifting Training | Inhaltsverzeichnis

Für Klarheit sorgen

I. Powerlifting Training

Grundlagen

  • Allgemeines Anpassungssyndrom & Superkompensation
  • Arten der Hypertrophie
  • Das SAID Prinzip
  • Spezifität
  • Progressive Überlastung
  • Ermüdungsmanagement
  • Individuelle Unterschiede

Trainingsvariablen

  • Intensität
  • Volumen
  • Frequenz

Weitere Variablen

  • Übungsauswahl
  • Übungsreihenfolge
  • Satzpausen
  • Kadenz & Time Under Tension

Periodisierung

  • Periodisierungsmodelle
  • Lineare Periodisierung
  • Nicht-lineare Periodisierung
  • Radikale Blockperiodisierung
  • Holistische Periodisierung
  • Konjugierte Methode
  • Wellenförmige Periodisierung
  • Periodisierung für Anfänger, Geübte & Fortgeschrittene
  • Der Powerlifting Anfänger
  • Der geübte Powerlifter
  • Der fortgeschrittene Powerlifter

II. Powerlifting Programme

  • Westside Barbell (Louie Simmons)
  • Reactive Training System (Mike Tuchscherer)
  • Cube Methode (Brandon Lilly)
  • 10/20/Life (Brian Caroll)
  • Base-Building (Paul Carter)
  • Sheiko Routine (Boris Sheiko)
  • Smolov Routine (Sergey Smolov & Pavel Tsatsouline)
  • Bulgarian Method: Squat Every Day (Iwan Abadschiew feat. M. Perryman & J .Broz)
  • 3×3 System (Stephan Korte)
  • 6 Week Strength Program (Jonnie Candito)
  • Destroy the Opposition (Jamie Lewis)
  • 5/3/1 for Powerlifting & Beyond 5/3/1 (Jim Wendler)
  • 20 Wochen Classic Vorbereitung (Pfrancesco Virzi)
  • ProgrammingToWin2 (Izzy Narvaez)
  • Calgary Barbell 16 Week Programm (Bryce Krawczyk)
  • The Prep – Build Your Total (Simon Wetzel & Thomas Gajda)

III. Daywalker Programme

  • Starting Strength (Mark Rippetoe)
  • Strong Lifts 5×5 (Mehdi)
  • 5×5 (Madcow)
  • Texas Method (Mark Rippetoe)
  • 5/3/1 Original (Jim Wendler
  • The Juggernaut Method 2.0 (Chad Wesley Smith)
  • Grey Skull Linear Progression (John Sheaffer)

Quellen

Kontakt

Powerlifting Training | Zum Inhalt

Das Powerlifting Buch von Markus Beuter ist, wie man dem Inhaltsverzeichnis bereits entnehmen kann, in drei übergeordnete Kapitel – nämlich Powerlifting Training, Powerlifting Programme und  Daywalker Programme – unterteilt, wobei der Autor im Vorwort („Klarheit erlangen“) zunächst seine Motivation zur Konzeption und Umsetzung des Nachschlagewerks darlegt.

I. Powerlifting Training

Die übergeordneten Kapitel enthalten ihrerseits wiederum zahlreiche Unterkapitel, wobei Markus im ersten Part („Powerlifting Training“) wichtige Begriffe und Konzepte erläutert, die für einen erfolgreichen Muskel- und Kraftaufbau elementar sind.

Und genau dieser Teil macht das Werk so unglaublich nützlich für alle Trainingsanfänger – ganz gleich ob es um Individuen geht, die ins Powerlifting einsteigen möchten oder einfach nur Kraftsport betreiben wollen, um ein wenig stärker zu werden. Du erfährst als Leser nicht nur etwas über Muskeladaption, sondern auch, welche Trainingsvariablen im Auge behalten werden müssen, wie man die passenden Übungen auswählt und was es mit Trainingsperiodisierung auf sich hat.

Abschließend findest du in der Sektion eine exemplarische Darstellung, die all diese Überlegungen anhand des Leistungslevels des Athleten (Anfänger, Geübter, Fortgeschrittener) in Einklang bringt und dir verrät, worauf du dich im jeweiligen Stadium konzentrieren solltest.

II. Powerlifting Programme

Im zweiten Part („Powerlifting Programme“) erwartet uns schließlich die Quintessenz des Buches, nämlich ein Überblick zu einigen der beliebtesten und erfolgversprechendsten (weil vielfach praktisch erprobten und als effektiv befundenen) Powerlifting Programmen. Hier erweist sich das Buch jedoch auch als kleines Juwel, da es einige weniger bekannte Systeme beleuchtet, die jedoch einen näheren Blick (und Ausflug) wert sind.

Du findest hier also durchaus Klassiker, wie z.B. Westside Barbell nach Louie Simmons, 5/3/1 for Powerlifting nach Jim Wendler oder das Reactive Training Systems nach Mike Tuchscherer. Daneben erwarten dich jedoch auch eine ausführliche Darstellung zu Systemen, wie ProgrammingToWin2 nach Izzy Narvaez, das Calgary Barbell 16 Week Programm nach Bryce Krawczyk oder gar der lokale Geheimtipp The Prep von Simon Wetzel und Thomas Gajda.

Zudem erwarten dich in diesem Kapitel noch einige weitere, bewährte Trainingsprogramme und verrückte Routinen (z.B. Smolov und Sheiko), die (wett-)kampferprobten Powerliftern gute Dienste geleistet haben und deswegen ganz einfach zum Kanon des Powerlifting Trainings dazugehören.

Du findest zu jedem System eine grundlegende Erläuterung der Kernaspekte und Überlegungen (sowie Hintergrundinfos zu den Urhebern), die bei ihrer Kreation eine Rolle gespielt haben. Mache dich also auch darauf gefasst ein paar Tabellen zu studieren, welche die Theorie in die gelebte Praxis transferieren und damit aufzeigen, wie der jeweilige Plan in der Realität umgesetzt werden kann (oder sollte).

Dieses Kapitel ist ein echter Schatz für all jene, die ein wenig Powerlifiting-Luft schnuppern uns sich einen Überblick darüber verschaffen möchten, welche Programme und Ansätze überhaupt existieren. Du erfährst natürlich auch, für wen die Programme geeignet sind und worauf du bei ihrer Umsetzung achten solltest. Kompakter und übersichtlicher geht es also gar nicht.

III. Daywalker Programme

Wenn dich dieser Titel jetzt an Blade, den renommierten Vampirjäger, erinnert, dann liegst du damit goldrichtig. Als natürlich geborenes Kind eines Vampirs (seine Mutter wurde gebissen, während sie mit ihm schwanger war) besaß Blade die Fähigkeiten und die Stärke eines Vampirs, jedoch ohne die Schwäche, dass ihm die Sonne etwas anhaben konnte – er war ein sogenannter „Daywalker“, der quasi das beste zweier Welten in sich vereinigte.

Diese Definition macht sich Markus zu eigen, wenn er ein ganz bestimmtes Set aus Programmen unter der Bezeichnung „Daywalker Programme“ zusammenführt. Es handelt sich um Konzepte, die sowohl Kraft- als auch Muskelmasseaufbau fördern und damit die Grundlage für jeden Athleten liefern. vZu den prominentesten Vertretern gehören u.a. Starting Strength nach Mark Rippetoe, StrongLifts 5×5  nach Mehdi und 5/3/1 Original nach Jim Wendler.

Die Darstellung der Systeme folg vom Aufbau her dem bereits gelegten Muster aus dem zweiten Kapitel – du bekommst also neben einigen interessanten Hintergrundinfos auch wertvolle Hinweise bezüglich der Plangestaltung, sowie Pro’s und Con’s (sowie zahlreiche exemplarische Tabellen zur Orientierung).

Zusammenfassend werden auf Kapitel II und III verteilt insgesamt 23 (!) Programme behandelt, die sich prinzipiell dazu eignen, die Körperkraft zu steigern und damit ideale Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Powerlifting (ganz gleich ob im Hobbysegment oder Wettkampfsport) zu legen.

[cm_product_recommend]

Powerlifting Training | Fazit

Ganz gleich, ob du nun neu im Powerlifting und nun auf der Suche nach einem passenden Trainingssystem für dich bist oder ob du dir als eingefleischter (Powerlifting-)Wettkampfathlet eine Übersicht darüber verschaffen willst, welche Pläne und Konzepte es sonst noch so in deinem Sportbereich gibt, die sich zur Steigerung der Körperkraft im Powerlifting bewährt haben – mit der aktuellen Powerlifting Bibel von Markus Beuter bekommst du wertvolle Einblicke in mehr als 20 Trainingssysteme, aus denen du anschließend wählen kannst.Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten von Markus Beuter

Markus‘ Werk bietet jedoch darüber hinaus noch ein wenig mehr, was sich vor allem im ersten Kapitel zeigt, in der die Grundlagen der Trainingslehre, Trainingsvariablen und Periodisierungskonzepte vermittelt werden. Du bekommst also selbst als völliger Neueinsteiger in die Welt des Hantelssports ein gewisses Basiswissen vermittelt, anhand dessen du nachvollziehen kannst, was unseren Körper dazu bringt, Kraft und Muskulatur aufzubauen. All das bietet dir dieses Buch in einem komprimierten Format, so dass du dich nicht erst durch Abhandlungen mit hunderten von Seiten wühlen oder dir alles mühsam im World Wide Web zusammensuchen musst.

Wem kann ich dieses Buch als empfehlen? 

Ganz einfach: Wenn du dich in irgendeiner Form für das aktive Powerlifting interessierst und hierzu deutschsprachige Literatur benötigst, die bei erprobten Trainingsprogrammen ins Detail geht, aber theoretisch nicht zu ausufernd daherkommt, dann bist du mit diesem Nachschlagewerk bestens beraten.Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten von Markus Beuter

Du fandest diese Buchrezension zum Buch “Powerlifting” informativ & lesenswert? Dann wäre es schön, wenn du ihn mit Freunden und Bekannten teilst (sharing is caring), oder uns in Form eines Kommentars deine Meinung sagst.


Bildquelle: Amazon / Markus Beuter & White Hand Powerlifting


 

Der Beitrag Buchrezension: Powerlifting Training – Eine Einführung in die wichtigsten Programme aller Zeiten von Markus Beuter erschien zuerst auf AesirSports.de.


Metal Health Rx: April Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten | Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (04/2021, 155 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich. Lies’ weiter und erfahre, was dich in […] Der Beitrag Metal Health Rx: April Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst...

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (04/2021, 155 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich.

Der aktuelle Stand
  • Damit erwarten dich mit unserem MHRx Zugang inzwischen 40. Ausgaben bei insgesamt 6.555 Seiten und 387 exklusive Beiträge, auf die du sofortigen Zugriff erhältst (die kommenden 12 Ausgaben und Beiträge noch nicht mit eingerechnet).
  • Hier findest du alle bisher veröffentlichten Ausgaben (samt Inhaltsverzeichnis).

Lies’ weiter und erfahre, was dich in der März Edition 2021 der Metal Health Rx erwartet.

Metal Health Rx: April Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Was dich in der MHRx April Ausgabe erwartet

Die April Ausgabe umfasst 155 Seiten und beinhaltet, nebst Editorial, sechs umfassende Beiträge und Reviews zu verschiedenen Themen aus dem Gebiet Training, Gesundheit und Ernährung, die von unseren 4 Autoren aufbereitet wurden.

Brillantblau FCF

Mitwirkende

Inhaltsverzeichnis – Metal Health Rx | Ausgabe 04/2021

  1. Editorial: Körperkomposition & kardiovaskuläres Sterblichkeitsrisiko: Unterschiedliche Risiken für Mann & Frau? (Damian Minichowski)
  2. Smartphone Apps & Activity Tracker zur Steigerung der körperlichen Aktivität: Wie effektiv sind sie wirklich? (Damian Minichowski)
  3. Clean Eating – saubere Ernährung? Über die Unterschiede & Gemeinsamkeiten von naturbelassenen & verarbeiteten Lebensmitteln (Tristan Nolting)
  4. Leistungssteigernde Supplemente – Arginin Alpha-Ketoglutarat (AAKG)? | Wirkung & Studienlage (Damian Minichowski)
  5. Funktionales Bodybuilding: Welches sind die entscheidenden Einflussfaktoren für optimalen Muskelaufbau(Markus Beuter)
  6. Tierisches Vs. Pflanzliches Protein + Kraftsport: Mit welcher Kombination baut man besser Muskeln auf? (Damian Minichowski)
  7. Brain Boost I: Einfluss von Sport & Bewegung auf die (neuro-)kognitive Leistungsfähigkeit (Sérgio Fontinhas)

Magazin-Inhalt

Editorial: Körperkomposition & kardiovaskuläre Mortalität zwischen den Geschlechtern

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen nicht nur zu den häufigsten Pathologien, die in unserer heutigen Gesellschaft auftreten – sie sind auch gleichzeitig eine der häufigsten Todesursachen weltweit. Die bisherige Forschung hat jedoch eine gewisse Asymmetrie zwischen den Geschlechtern festgestellt, was aufgrund der Physiologie zahlreiche Ursachen haben kann.

Ein solcher Faktor, der potenziell eine wichtige Rolle spielt, ist die Körperkomposition. Und wie die Resultate einer taufrischen Untersuchung zeigen, wirken sich Muskelmasse- und Fettmasseanteil in der Tat unterschiedlich auf das kardiovaskuläre Sterblichkeitsrisiko von Mann und Frau aus.

Beide Geschlechter profitieren von einer höheren Muskelmasse, doch beim Fettgehalt scheinen die Dinge anders zu liegen. Im Editorial erfährst du mehr.

  • Lade dir hier den kostenlosen Editorial-Betrag in Form unserer Leseprobe herunter.
  • Oder lege dir hier einen dauerhaft-kostenlosen Leser & Kunden-Account an, um alle vorherigen Editorials + Bonusbeiträge im Blog-Format zu lesen.

Beitrag #1: Apps & Tracker zur Steigerung der körperlichen Aktivität

Viele von uns erinnern sich sicherlich noch sehr gut daran, wie man vor einigen Jahren dazu gezwungen war, seinen täglichen Kalorienbedarf mit Hilfe einer von vielen Formeln zu berechnen, wenn man wissen wollte, wie viel Energie man eigentlich so zuführen durfte (oder sollte) um das angestrebte Ziel zu erreichen. Doch damit war es noch lange nicht getan. Aufgrund des starren Korsetts und der Ungenauigkeit, die bei der rechnerischen Ermittlung des Kalorienbedarfs einhergeht, war man dazu gezwungen, die Veränderung auf der Waage (oder beim Maßband) penibel zu tracken, um herauszufinden, ob man die Zufuhr weiter reduzieren, sie erhöhen oder beibehalten sollte.

Und wie ist das heute? Heute nutzen die meisten von uns einen günstigen Aktivitätstracker oder eine Smartwatch, mit deren Hilfe wir den Kalorienverbrauch auf individueller Tagesbasis ermitteln können (vor 10 Jahren hat man [ich] für so etwas noch gut und gerne einen Tausender auf den Tisch gelebt *hust* SenseWear von Bodymedia *hust). Klar, diese Gadgets sind nicht fehlerlos und oftmals auch nicht zu 100% präzise, aber sie erleichtern uns das Leben ungemein.

Diese Apps und Geräte sorgen aber auch dafür, dass wir einen objektiven Überblick über unsere alltägliche Aktivität erhalten. Man könnte also durchaus meinen, dass man mit ihrer Hilfe eine gewisse Motivation schöpft, um sich mehr und länger zu bewegen, wenn man die nackten Zahlen schwarz auf weiß stehen hat, oder?

Ob das tatsächlich so ist, erfährst du im ersten Magazinbeitrag – und wir schauen uns selbstverständlich auch an, welche praktischen Konsequenzen sich daraus ergeben.

Beitrag #2: Naturbelassene Vs. verarbeitete Lebensmittel

Woran denkst du eigentlich so, wenn du den Kampfbegriff „cleane Ernährung“ hörst? Stellst du dir vor, wie jemand gewissenhaft sein Gemüse unter fließendem Wasser reinigt, bevor er sich daraus eine Mahlzeit zubereitet oder gehörst du zu jenen, die sich darunter eine möglichst naturbelassene Mahlzeitengestaltung vorstellt, bei der man sich nur von Lebensmitteln ernährt, die industriell unverarbeitet sind?

Viele Kraftsportler haben in der Vergangenheit sehr stark darauf geachtet, dass sie ihren Kalorien- und Makronährstoffbedarf auf diese Art und Weise decken. Dies hat sich in den letzten Jahren – Dank solcher Konzepte wie dem IIFYM – z.T. gewandelt und stellt durchaus eine Entwicklung der Freiheit dar, die begrüßenswert ist (je nachdem, welchem Lager man sich zuvor zugeordnet hat). In seinem aktuellen Beitrag beleuchtet Tristan Nolting für dich die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von naturbelassenen und verarbeiteten Lebensmitteln, was dir letztlich (und hoffentlich) dabei helfen wird, eine entspanntere Perspektive zum Thema Ernährung nahezubringen, falls es nicht bereits der Fall ist.

Wir Menschen denken gerne in Schwarz und Weiß – dabei vergessen wir häufig, dass die Welt eher aus Grautönen besteht und es durchaus Sinn machen kann, wenn man das, was man zu glauben meint, hin und wieder hinterfragt, um sich auf das Wesentliche zu besinnen. Dies ist vielleicht sogar in einem durch Ideologie geprägten Feld, wie unserer Ernährung, besonders wichtig.

Beitrag #3: Wirkt Arginin Alpha-Ketoglutarat (AAKG) leistungsteigernd?

Viele von uns greifen auf Multivitaminpräparate und Mineralien zurück, um den Körper mit allen essenziellen Mikronährstoffen zu versorgen. Zink steht dabei gemeinhin sehr hoch im Kurs, nicht zuletzt deswegen, weil es in dem Ruf steht, eine positive Wirkung auf den Testosteronspiegel zu haben. Das Mikroelement spielt jedoch auch eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr und vielleicht hast du bereits davon gehört oder gelesen, dass es dazu in der Lage ist, die Erkältungsdauer und den Grad der Symptome zu lindern.

Die Frage, die wir uns stellen, lautet daher: Stimmt das? Kann eine Supplementation mit Zink tatsächlich dabei helfen, einen Infekt schneller hinter sich zu lassen? Und die alles entscheidende Jackpot-Frage: Wie hoch muss es dosiert werden, damit es so wirkt? Ja klar, du denkst vielleicht, es reicht bereits aus, wenn du deine gewohnte Dosis an Zink einfach beibehältst, während du krank im Bett liegst, daher möchte ich das bereits vorwegnehmen: So funktioniert es nicht.

Studiere den dritten Beitrag dieser Ausgabe und du wirst ganz genau wissen, wie Zink dir helfen kann und wie viel davon notwendig ist.

Beitrag #4: Die wichtigsten Faktoren für “funktionales Bodybuilding

„Bodybuilder haben nur aufgepumpte Muskeln. Die sind nicht wirklich stark. Ist alles nur Show.“ Na, kommt dir das bekannt vor? Ich bin mir sicher, dass viele unserer Leser sich bereits das eine oder andere Mal so etwas anhören durften oder mit so einer Aussage auf diversen Plattformen im Internet bereits konfrontiert wurden – häufig von Personen, die noch nie in ihrem Leben einen Kraftraum von innen gesehen haben. Jeder, also wirklich JEDER, der selbst trainiert, weiß, dass diese Aussage absoluter Bullshit ist.

Oder um es mit den Worten von Markus Beuter zu formulieren, die du im vierten Artikel findest: Bodybuilding ist auch immer funktional. Und die Funktion (der Sinn und Zweck) des Bodybuildings besteht darin, Muskulatur gezielt zum Hypertrophieren zu bringen. Und diesen Job erfüllt es phänomenal. Und auch wenn Bodybuilder in Sachen Körperkraft nicht an Strongmen und Powerlifter herankommen, so kann man nicht leugnen, dass viele – in Relation zu Otto Normal – bärenstark sind (und das nicht nur in den trainierten Lifts).

In seinem Beitrag erläutert Markus, woran das Muskelaufbautraining häufig scheitert, was es mit perfekten Programmen auf sich hat und natürlich auch, worauf man achten sollte, wenn man möglichst zügig* ansehnliche Fortschritte machen will (* zügig bedeutet hier nicht, dass man über Nacht zu Arnold wird, sondern eher, dass man seine Zeit in den Wochen, Monaten und Jahren des Trainings nicht auf der Stelle tritt).

Beitrag #5: Tierisches Vs. pflanzliches Protein für Muskelaufbau

Einem weiteren, populären Mythos werden wir im fünften Beitrag auf den Grund gehen und du wirst auch gleich sehen, dass wir es hier mit einem altbackenen Thema zu tun haben, welches schon so oft diskutiert wurde. Ja, es geht mal wieder um Protein oder um das Kind gleich direkt beim Namen zu nennen: Es geht darum zu klären, ob tierisches Protein effektiver für den kraftsportbegleitenden Muskelaufbau ist, als sein pflanzliches Pendant. 

Es geht also mal wieder um Aspekte, wie Proteinqualität und Aminosäureprofil, allerdings liefert uns die brandaktuelle Untersuchung, um die es in diesem Artikel geht, einige überraschende Resultate, die sich allerdings bei generauem Hinsehen nicht als sooo überraschend herausstellen werden.

Nichtsdestotrotz legt diese Studie nahe, dass du als Vegetarier bzw. Veganer keine Sorgen zu haben brauchst, dass du keine Muskulatur zulegst, wenn du trainierst – vorausgesetzt du achtest auf ein kleines, aber sehr wichtiges Detail. Lies‘ den Beitrag, um zu erfahren, was ich damit meine.

Beitrag #6: Einfluss von Sport & Bewegung auf Hirngesundheit & kognitive Leistungsfähigkeit

Wenn wir uns mit dem Thema Leistungsfähigkeit befassen, dann beziehen wir uns häufig auf den rein körperlichen Aspekt, bei dem es darum geht, wie man noch stärker und noch schneller wird bzw. noch weiter kommt. Dabei vergessen wir häufig auch die Dualität unseres Seins. Wir alle kennen ja das geflügelte Wort: „Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.“ Im sechsten und letzten Beitrag dieses Hefts geht es daher um die Frage, wie man den Geist „willig“ macht (und zwar im Idealfall über die gesamte Lebensspanne.

Sérgio Fontinhas widmet sich in seiner neuen Artikel-Reihe „Brain Boost“ der Frage, wie wir die neurokognitive Leistungsfähigkeit pushen und erhalten können. Der erste Part widmet sich gezielt der Bedeutung von Sport und Bewegung für einen fitten, klaren und messerscharfen Verstand. Darin wirst du ziemlich schnell lernen, dass körperliche Aktivität der Schlüssel zu einem gesunden Alterungsprozess ist (ein Thema, welches ich immer wieder gerne mal aufgreife und behandle).

Wie kannst du die aktuelle (oder die bisherigen) Ausgabe(n) lesen?

Unser monatliches MHRx Magazin kann von allen interessierten Lesern auf Jahresbasis abonniert werden. Hierzu stehen dir 2 Optionen offen:

  1. Du holst dir ein MHRx Magazin-Abo (5,41 €/Monat, fällig als einmalige Jahreszahlung von 64,95 €). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Hefte (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist.
  2. Du holst dir den MHRx Zugang (8,33 €/Monat im 1. Jahr und 4,16 €/Monat ab dem 2. Jahr für jedes (Treue-)Folgejahr, solange der Account aktiv bleibt; die Beiträge werden als Einmalzahlung im Jahr, also 99,90 € im ersten und 49,95 € ab dem zweiten Jahr fällig, falls du den Zugang verlängern möchtest). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Ausgaben (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist. Zudem kannst du alle Beiträge auch online im Blog nachschlagen/nachlesen, wenn du dich mit deinem Account einloggst und du kannst kommende Beiträge aus der nächsten Ausgabe im Early Access vorab lesen, sobald sie verfügbar sind und sofern du möchtest.

Es stehen dir verschiedene Bezahlmethoden in unserem Shop zur Verfügung, darunter PayPal, Kreditkarte, SOFORT aber auch Vorkasse und du kannst selbst einstellen, ob sich deine Mitgliedschaft nach dem ersten Jahr automatisch verlängern soll oder nicht. Du kannst dein Magazin-Abo sogar flexibel in einen MHRx Zugang umwandeln, wenn du dies wünscht. Weitere Informationen zu den Konditionen und zum Magazin findest du hier.

Ansonsten kannst du uns auch jederzeit über info@aesirsports.de kontaktieren, wenn du Fragen zum Magazin oder Abo-Modell haben solltest.

Der Beitrag Metal Health Rx: April Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst auf AesirSports.de.


Metal Health Rx: März Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten | Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (03/2021, 165 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich. Lies’ weiter und erfahre, was dich in […] Der Beitrag Metal Health Rx: März Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst...

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (03/2021, 165 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich.

Der aktuelle Stand
  • Damit erwarten dich mit unserem MHRx Zugang inzwischen 39. Ausgaben bei insgesamt 6.400 Seiten und 381 exklusive Beiträge, auf die du sofortigen Zugriff erhältst (die kommenden 12 Ausgaben und Beiträge noch nicht mit eingerechnet).
  • Hier findest du alle bisher veröffentlichten Ausgaben (samt Inhaltsverzeichnis).

Lies’ weiter und erfahre, was dich in der März Edition 2021 der Metal Health Rx erwartet.

Metal Health Rx: März Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Was dich in der MHRx März Ausgabe erwartet

Die März Ausgabe umfasst 165 Seiten und beinhaltet, nebst Editorial, sechs umfassende Beiträge und Reviews zu verschiedenen Themen aus dem Gebiet Training, Gesundheit und Ernährung, die von unseren 4 Autoren aufbereitet wurden.

Mitwirkende

Inhaltsverzeichnis – Metal Health Rx | Ausgabe 03/2021

  1. Editorial: Nach der Diät ist vor der Diät – Faktoren, die nach einer erfolgreichen Abnahme einen erneuten Gewichtszuwachs begünstigen (Damian Minichowski)
  2. Training bis zum Muskelversagen: Hat es eine stärkere Auswirkung auf die Erschöpfung des zentralen Nervensystems? (Damian Minichowski)
  3. Gesunde & belebende Alternativen zu Energy Drinks: Geht es auch mit ein bisschen weniger Koffein & Zucker? (Tristan Nolting)
  4. Solltest du die Zinkzufuhr bei Erkältung & grippalen Infekten erhöhen? (Damian Minichowski)
  5. Kettlebell-Training für Bodybuilding & Powerlifting: So kannst du es sinnvoll in deine Workout-Routine integrieren! (Markus Beuter)
  6. Gewichtsreduktion & Triglycerid-Werte: Die Auswirkungen einer Alpha-Liponsäure Supplementation (Damian Minichowski)
  7. Die Folgen der Schichtarbeit IX: Supplemente & Training zur Steigerung der Aufmerksamkeit (Sérgio Fontinhas)

Magazin-Inhalt

Editorial: (Erneute) Gewichtszunahme nach der Diät

Nach der Diät ist bekanntlich vor der Diät – und zwar insofern, als dass man auch nach einer erfolgreichen Gewichts- und Fettreduktion die Ernährung und das Aktivitätsniveau im Auge behalten muss, damit die Pfunde nicht innerhalb kürzester Zeit wieder auf den Hüften landen. Viele Menschen machen eine Diät und nehmen damit ab, aber viele schaffen es hinterher nicht, das Gewicht auch für längere Zeit zu halten. Unser Editorial-Beitrag behandelt daher die Faktoren, die für das Halten des neuen Gewichts womöglich von besonderer Bedeutung sind. Anhand dessen lässt sich eine simple Liste mit „Do’s & Don’ts“ ableiten.

Beitrag #1: Training bis zum Muskelversagen & Zentralnervensystem

Falls du zu jenen Personen gehörst, die gerne intensiv trainieren und ihre Sätze auch mal bis zum Muskelversagen absolvieren, dann wird der erste Beitrag dieses Heftes garantiert nach deinem Geschmack sein. Gemeinhin wird angenommen (und oftmals behauptet), dass das Training bis zum Muskelversagen zu einer starken Beanspruchung des Zentralnervensystems führt.

Es ist zwar richtig, dass ein solches Training – infolge einer raschen Entleerung der Energiespeicher (ATP und Creatinphosphat) und der starken Beschädigung der Muskulatur – kurz- und mittelfristig zu einer Beeinträchtigung des Peak Power Outputs führt, aber bedeutet dies auch, dass es zu einer stärkeren zentralen Ermüdung führt, als ein Training, welches nicht bis zum Muskelversagen durchgeführt wird?

Eine aktuelle Untersuchung an trainierten Individuen hat versucht, eine Antwort auf diese Frage zu finden – und wir schauen uns das Ganze natürlich einmal genauer an.

Beitrag #2: Gesündere Alternativen zu Energy-Drinks

Gönnst du dir auch hin und wieder mal einen eiskalten Energy-Drink? Diese Art der Getränke ist heutzutage nicht mehr aus den örtlichen Supermärkten wegzudenken. Sie erfreuen sich in der generellen Bevölkerung großer Beliebtheit und werden häufig auch von Kraftsportlern als Pre-Workout Nutrition genutzt, um Koffein und anderweitige, vermeintlich leistungsfördernde Inhaltsstoffe zuzuführen.

In seinem neuen Beitrag liefert dir Tristan Nolting einen Überblick zum Energy Drink Markt, der Wirkungsweise von Koffein und den damit verbundenen Gefahren, die mit dem vermehrten Konsum dieser Getränke einhergehen können. Und da es in dem Artikel um Energy-Drink Alternativen geht, die ebenfalls belebend und vitalisierend wirken, zeigt dir Tristan zwei interessante und gesunde „Erfrischungen“ auf, auf die du zurückgreifen kannst, wenn du deinen Energy Drink Konsum limitieren oder gar gänzlich ersetzen möchtest.

Beitrag #3: Zink-Supplementation bei Erkältungen & Infektionen

Viele von uns greifen auf Multivitaminpräparate und Mineralien zurück, um den Körper mit allen essenziellen Mikronährstoffen zu versorgen. Zink steht dabei gemeinhin sehr hoch im Kurs, nicht zuletzt deswegen, weil es in dem Ruf steht, eine positive Wirkung auf den Testosteronspiegel zu haben. Das Mikroelement spielt jedoch auch eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr und vielleicht hast du bereits davon gehört oder gelesen, dass es dazu in der Lage ist, die Erkältungsdauer und den Grad der Symptome zu lindern.

Die Frage, die wir uns stellen, lautet daher: Stimmt das? Kann eine Supplementation mit Zink tatsächlich dabei helfen, einen Infekt schneller hinter sich zu lassen? Und die alles entscheidende Jackpot-Frage: Wie hoch muss es dosiert werden, damit es so wirkt? Ja klar, du denkst vielleicht, es reicht bereits aus, wenn du deine gewohnte Dosis an Zink einfach beibehältst, während du krank im Bett liegst, daher möchte ich das bereits vorwegnehmen: So funktioniert es nicht.

Studiere den dritten Beitrag dieser Ausgabe und du wirst ganz genau wissen, wie Zink dir helfen kann und wie viel davon notwendig ist.

Beitrag #4: Kettlebell Training sinnvoll in eine reguläre Routine integrieren

Wie schaut es eigentlich bei dir aus? Hast du inzwischen ein wenig Geld in die Hand genommen, um dir ein Home-Gym einzurichten? Wir schreiben inzwischen den April 2021 und der anhaltende, nicht enden wollende Lockdown sorgt immer noch dafür, dass viele von uns nicht in ihre zweite Heimat, das Fitnessstudio, zurückkehren können. Wer sich also trotzdem fit halten und das bisher aufgebaute nicht verlieren möchte, der muss ein wenig kreativ werden. Bei einem begrenzten Budget ist das aber natürlich leichter gesagt, als getan (und das verstehe ich vollkommen).

Das Investment in eine Kettlebell bietet sich für all jene an, die auf der Suche nach einem wahren Multizweck-Tool sind, für das man weder viel Geld, noch viel Platz benötigt –und man kann sie hervorragend in das reguläre Training mit Lang- und Kurzhanteln integrieren.

Wie das genau funktioniert, wo die Vorteile (für Bodybuilding bzw. Powerlifting) liegen und welche Übungen sich dazu anbieten, erklärt dir Markus Beuter im vierten Beitrag dieser Ausgabe.

Beitrag #5: Alpha-Liponsäuren bei erhöhten Triglyceridwerten?

Wir hatten bereits in der Vergangenheit den einen oder anderen Beitrag zu Alpha-Liponsäure (ALA) geschrieben. Das besondere an dieser Fettsäure ist die Tatsache, dass sie sowohl wasser- als auch fettlöslich ist und ein anti-entzündliches und anti-oxidatives Potenzial besitzt. In der Vergangenheit haben Studien gezeigt, dass ALA womöglich dazu in der Lage ist eine positive Wirkung auf die Blutfettwerte auszuüben (z.B. indem es zu einer Normalisierung der Triglyceridspiegel beiträgt).

Fraglich blieb jedoch, inwiefern sich ein solcher Effekt auch in Menschen bewahrheitet. Und diese Frage ist aufgrund der widersprüchlichen Studienlage und diversen Limitationen gar nicht so einfach zu beantworten. Kürzlich wurde jedoch eine Arbeit publiziert, in der man versucht hat ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Das Experiment liefert uns einige interessante Hinweise auf die potenzielle Wirkung von Alpha-Liponsäure in Bezug auf Gesundheit und Körperkomposition.

Beitrag #6: Supplemente & Training zur Steigerung von Aufmerksamkeit & Fokus

Mit seiner Artikelreihe zu den Folgen der Schichtarbeit ist Sérgio Fontinhas weit gekommen – so weit, dass wir die Serie mit dem neunten und vorerst letzten Teil zu einem glanzvollen Ende bringen. Wie sich vielleicht jeder vorstellen kann (und wie es Sérgio immer wieder im Verlauf der Beitragsreihe betont hat) gehen mit dem Schlafmangel, der aus Schichtarbeit heraus resultieren kann, signifikante Beeinträchtigungen der Wachsamkeit und Alarmbereitschaft einher.

Dieser Umstand kann fatale Folgen haben (z.B. Arbeitsunfälle, aber auch Gefahrensituationen außerhalb des Jobs, die einschneidend sein können – etwa wenn man Auto fährt). Der aktuelle Part behandelt daher Supplemente und Bewegungsinterventionen (aka Training) zur Adaption an die Schichtarbeit und Steigerung der Aufmerksamkeit.

Der Wundertreibstoff Koffein darf in einem solchen Artikel natürlich nicht zu kurz kommen, aber du lernst noch einen weiteren, alten Freund kennen, der uns bei dieser Aufgabe von immenser Hilfe sein kann. Abschließend klärt Sérgio, wie effektiv Training und Bewegung in- und außerhalb der Schichtarbeit sind, um Fokus und Konzentration zu boosten.

Wie kannst du die aktuelle (oder die bisherigen) Ausgabe(n) lesen?

Unser monatliches MHRx Magazin kann von allen interessierten Lesern auf Jahresbasis abonniert werden. Hierzu stehen dir 2 Optionen offen:

  1. Du holst dir ein MHRx Magazin-Abo (5,41 €/Monat, fällig als einmalige Jahreszahlung von 64,95 €). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS die letzten 11 Ausgabe (12 Hefte = 1 Jahrgang), sowie stets die aktuellste Ausgabe mit jedem neuen Monat für die Dauer des bestehens des Abonnements (beinhaltet also mindestens die nächsten 12 Ausgaben).
  2. Du holst dir den MHRx Zugang (8,33 €/Monat im 1. Jahr und 4,16 €/Monat ab dem 2. Jahr für jedes (Treue-)Folgejahr, solange der Account aktiv bleibt; die Beiträge werden als Einmalzahlung im Jahr, also 99,90 € im ersten und 49,95 € ab dem zweiten Jahr fällig, falls du den Zugang verlängern möchtest). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Ausgaben. Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist. Zudem kannst du alle Beiträge auch online im Blog nachschlagen/nachlesen, wenn du dich mit deinem Account einloggst und du kannst kommende Beiträge aus der nächsten Ausgabe im Early Access vorab lesen, sobald sie verfügbar sind und sofern du möchtest.

Es stehen dir verschiedene Bezahlmethoden in unserem Shop zur Verfügung, darunter PayPal, Kreditkarte, SOFORT aber auch Vorkasse und du kannst selbst einstellen, ob sich deine Mitgliedschaft nach dem ersten Jahr automatisch verlängern soll oder nicht. Du kannst dein Magazin-Abo sogar flexibel in einen MHRx Zugang umwandeln, wenn du dies wünscht. Weitere Informationen zu den Konditionen und zum Magazin findest du hier.

Ansonsten kannst du uns auch jederzeit über info@aesirsports.de kontaktieren, wenn du Fragen zum Magazin oder Abo-Modell haben solltest.

Der Beitrag Metal Health Rx: März Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst auf AesirSports.de.


Metal Health Rx: Februar Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten | Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (02/2021, 167 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich. Lies’ weiter und erfahre, was dich in […] Der Beitrag Metal Health Rx: Februar Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst...

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Wie wäre es, wenn du deinen Wissenshorizont in Sachen Kraftsport & Ernährung ein wenig erweiterst? Genau darauf zielt unser monatliches Magazin für Kraftsportler & Gesundheitsinteressierte, die Metal Health Rx, ab. Seit wenigen Tagen ist das neuste Heft (02/2021, 167 Seiten) für Magazin-Leser erhältlich.

Der aktuelle Stand
  • Damit erwarten dich mit unserem MHRx Zugang inzwischen 38. Ausgaben bei insgesamt 6.235 Seiten und 375 exklusive Beiträge, auf die du sofortigen Zugriff erhältst (die kommenden 12 Ausgaben und Beiträge noch nicht mit eingerechnet).
  • Hier findest du alle bisher veröffentlichten Ausgaben (samt Inhaltsverzeichnis).

Lies’ weiter und erfahre, was dich in der Februar Edition 2021 der Metal Health Rx erwartet.

Metal Health Rx: Februar Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Was dich in der MHRx Februar Ausgabe erwartet

Die Februar Ausgabe umfasst 167 Seiten und beinhaltet, nebst Editorial, sechs umfassende Beiträge und Reviews zu verschiedenen Themen aus dem Gebiet Training, Gesundheit und Ernährung, die von unseren 4 Autoren aufbereitet wurden.

Mitwirkende

Inhaltsverzeichnis – Metal Health Rx | Ausgabe 02/2021

  1. Editorial: Ernährungsgewohnheiten & Supplemente zur Reduktion chronischer Schmerzen (Damian Minichowski)
  2. Ketogene Diät bei trainierten Frauen: Auswirkung einer kohlenhydratarmen Ernährung auf Kraft & Körperkomposition? (Damian Minichowski)
  3. Anti Diet Culture: Eine sachliche Betrachtung eines neuzeitlichen Phänomens (Tristan Nolting)
  4. Osteopenie & Osteoporose vorbeugen: Wie oft solltest du trainieren? (Damian Minichowski)
  5. Kniebeugen 101: Back Squat Vs. Front Squat | Ausführung, Vorteile & Verletzungsrisiken (Markus Beuter)
  6. Training mit kurzen Satzpausen: Solltest du die Anzahl der Sätze steigern? (Damian Minichowski)
  7. Die Folgen der Schichtarbeit VIII: Hilfreiche Lebensmittel & Supplemente zur Schlaf-Optimierung (Sérgio Fontinhas)

Magazin-Inhalt

Editorial: Chronische Schmerzen ernährungseitig reduzieren

Das Editorial des aktuellen Hefts steht ganz im Zeichen der Schmerzen. Oder um es konkreter zu formulieren: Wir behandeln diesmal top-aktuelle, evidenzbasierte Ernährungsgewohnheiten & Supplemente, die sich auf die Linderung chronischer Schmerzen abzielen.

Es geht hier vor allem um folgende Schmerzarten: Bauchschmerzen (z.B. Reizdarm-Syndrom), Kopfschmerzen (& Migräne), Fibromyalgie, Rückenschmerzen, muskuloskelettale Schmerzen, Neuropathien, Knie-Arthrose (Osteoarthritis) und Schmerzen auf Basis von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Falls du auch nur unter einer dieser Schmerztypen leidest (oder jemanden kennst, der dies tut), dürften die die neusten Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft interessieren.

Beitrag #1: Ketogene Ernährung in trainierten Frauen

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom und dies gilt selbstverständlich auch für die Ernährung – ganz gleich ob das Credo nun Aufbau oder Diät lautet. So ist die ketogene Ernährung für viele Menschen der heilige Gral, wenn es darum geht Gewicht- und Körperfett zu verlieren, aber sie eignet sich mit ziemlicher Sicherheit weniger gut, wenn es um Muskelaufbau geht – das dem tatsächlich so ist, hatten wir bereits im letzten Jahr (MHRx 02/2020), anhand einer spannenden Untersuchung mit Männern erörtert, die sich trainingsbegleitend ketogen ernährt haben, um Muskelmasse aufzubauen.

Doch was für Männer gilt, muss nicht zwangsweise auch für die holde Weiblichkeit gelten (und vice versa), oder? Zu unserem Glück hat das gleiche Forscherteam vor nicht allzu langer Zeit eine ähnliche Studie publiziert, an der ausschließlich trainierte Frauen teilgenommen haben, so dass wir einen guten Einblick darüber erhalten, wie sinnvoll eine ketogene Ernährung für weibliche Trainees in Sachen Kraft und Körperkomposition ist.

Die Arbeit liefert uns ein paar wertvolle Take-Aways, in der zahlreiche Annahmen, die wir bereits aus vergangenen Untersuchungen anstellen konnten, bestätigt werden und beantwortet dir (als Frau) hoffentlich die Frage, ob der ketogene Weg auch langfristig für dich eine sinnvolle Wahl darstellt.

Beitrag #2: Phänomen “Anti-Diät Kultur”

Frei nach dem Motto „Zu jeder Bewegung muss es auch eine Gegenbewegung geben“ greift Tristan Nolting im zweiten Beitrag dieses Magazins ein überaus kontroverses Thema auf, welches seit einigen Jahren (in den U.S.A.) vermehrt an Aufmerksamkeit erfährt – es geht um die sogenannte Anti Diet Culture.

Simpel formuliert distanzieren sich die Anhänger dieser Bewegung von jeder Art von Diäten und der Absicht, bewusst an Gewicht zu reduzieren. Die vorherrschende Diät-Kultur wird kritisiert und angeprangert, da „Diäten langfristig nichts bringen würden.“ Das ist natürlich ein überaus starkes Statement, wenn du mich fragst.

Als neutrale Partei geht Tristan sachlich und nüchtern an die Thematik heran. Du erfährst, wie es um die wissenschaftliche Basis dieser Bewegung steht und welche Lehren wir daraus für uns ziehen können, um unser Leben vielleicht ein stückweit besser und angenehmer zu machen.

Beitrag #3: Trainingsfrequenz zur Optimierung der Knochengesundheit

Kraftsportler und Kraftsportlerinnen wissen, dass ein regelmäßíges und intensives Training mit Gewichten eine wunderbare Sache für die langfristige Knochengesundheit sind, da die Belastung unseren Körper dazu animiert, seine knöchernen Strukturen zu verstärken. Wer sich in jungen Jahren starke und stabile Knochen erarbeitet, der profitiert bis ins hohe Lebensalter, indem er besser vor Knochenbrüchen geschützt ist.

Die Risiken für Osteopenie (der altersbedingte Knochenabbau) und Osteoporose (brüchige Knochen) können durch ein aktives Leben und sportliche Betätigung so auf ein Mindestmaß reduziert werden, doch eine Frage bleibt: Wie häufig müssen wir unter die Eisenstange, wenn unsere Knochengesundheit profitieren soll?

Im dritten Beitrag dieser Ausgabe beleuchten wir diese Fragestellung und liefern dir hoffentlich eine zufriedenstellende Antwort, an der du dich langfristig orientieren kannst.

Beitrag #4: Back Squat Vs. Front Squat

Apropos starke Knochen…eine Übung, die ein Garant für einen starken Leib durch und durch ist, ist natürlich die Kniebeuge – im Englischen auch als „Squat“ bekannt. Und wie bei so vielen Übungen, so gibt es auch bei der Kniebeuge zahlreiche Abwandlungen, die dafür sorgen, dass das Beugen im Grunde genommen niemals langweilig wird.

Markus Beuter geht in seinem Artikel auf die beiden beliebtesten Varianten, den Back Squat und den Front Squat, näher ein und beleuchtet dabei nicht nur die Ausführung im Detail, sondern verrät dir auch, wo die Unterschiede liegen und welche Vorteile beide Beuge-Varianten bieten.

Und falls du dich gefragt hast, wie sicher der Back und Front Squat für Schulter, Knie und Lendenwirbelsäule sind, dann wird es dich freuen zu erfahren, dass auch dieser Aspekt abgefrühstückt wird!

Beitrag #5: Kurze Satzpausen & Hypertrophie

Die einen nutzen die Zeit, um einen kleinen Plausch mit Gleichgesinnten zu halten, während andere lieber auf ihrem Smartphone durchs Netz surfen oder den nächsten Track bei Spotify suchen, um sich auf den nächsten Satz vorzubereiten. Na klar, ich rede von Satzpausen!

Viele von uns machen sich darüber Gedanken, wie viel Gewicht sie auf die Stange packen, wie viele Wiederholungen sie absolvieren wollen und über wie viele Sätze sich das Training der jeweiligen Übung erstrecken soll, aber denkst du auch über die Länge deiner Satzpausen nach?

Oder lass es mich so fragen: Bist du der Typ, der kurze Satzpausen im Training bevorzugt? Falls du diese Antwort nun bejahst oder hin und wieder gerne mal mit kürzeren Satzpausen trainierst, wird dich der fünfte Beitrag dieses Hefts sicherlich interessieren, denn darin klären wir die Frage, ob du bei kürzeren Verschnaufpausen optimalere Ergebnisse in Sachen Muskelaufbau erzielst, wenn du die Anzahl der Sätze hochschraubst. 

Lies‘ den Artikel und du wirst herausfinden, auf welcher berechtigten Basis diese Überlegung fußt und was die aktuelle wissenschaftliche Literatur zu diesem Thema zu sagen hat.

Beitrag #6: Nahrungsmittel & Supplemente zur Schlaf-Optimierung

In den vergangenen Ausgaben haben wir uns direkt oder indirekt mit dem Thema Schlaf befasst und du hast erfahren, welche Auswirkungen ein Mangel auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden haben kann. Für den Fall dass du Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen hast, dürfte dich der inzwischen 8. Teil unserer „Folgen der Schichtarbeit“-Reihe interessieren, denn Sérgio Fontinhas geht darin auf hilfreiche Lebensmittel und Supplemente ein, die bei der Schlaf-Optimierung behilflich sein können.

Du erfährst nicht nur, welche Produkte vermehrt auf deine Speisekarte gehören, wenn du den körpereigenen Melatoninspiegel unterstützen möchtest, sondern auch, wieso Aminosäuren (wie z.B. Tryptophan), Vitamine (wie z.B. Vitamin D) und natürliche Pflanzen (wie z.B. Baldrian oder Kamille) einen Versuch wert sein könnten.

Dieser Beitrag enthält zudem eine recht detaillierte Erörterung zur Wirkung und Funktion des Schlafhormons Melatonin (auch im Zuge einer Supplementation).

Wie kannst du die aktuelle (oder die bisherigen) Ausgabe(n) lesen?

Unser monatliches MHRx Magazin kann von allen interessierten Lesern auf Jahresbasis abonniert werden. Hierzu stehen dir 2 Optionen offen:

  1. Du holst dir ein MHRx Magazin-Abo (5,41 €/Monat, fällig als einmalige Jahreszahlung von 64,95 €). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS die letzten 11 Ausgabe (12 Hefte = 1 Jahrgang), sowie stets die aktuellste Ausgabe mit jedem neuen Monat für die Dauer des bestehens des Abonnements (beinhaltet also mindestens die nächsten 12 Ausgaben).
  2. Du holst dir den MHRx Zugang (8,33 €/Monat im 1. Jahr und 4,16 €/Monat ab dem 2. Jahr für jedes (Treue-)Folgejahr, solange der Account aktiv bleibt; die Beiträge werden als Einmalzahlung im Jahr, also 99,90 € im ersten und 49,95 € ab dem zweiten Jahr fällig, falls du den Zugang verlängern möchtest). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Ausgaben. Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist. Zudem kannst du alle Beiträge auch online im Blog nachschlagen/nachlesen, wenn du dich mit deinem Account einloggst und du kannst kommende Beiträge aus der nächsten Ausgabe im Early Access vorab lesen, sobald sie verfügbar sind und sofern du möchtest.

Es stehen dir verschiedene Bezahlmethoden in unserem Shop zur Verfügung, darunter PayPal, Kreditkarte, SOFORT aber auch Vorkasse und du kannst selbst einstellen, ob sich deine Mitgliedschaft nach dem ersten Jahr automatisch verlängern soll oder nicht. Du kannst dein Magazin-Abo sogar flexibel in einen MHRx Zugang umwandeln, wenn du dies wünscht. Weitere Informationen zu den Konditionen und zum Magazin findest du hier.

Ansonsten kannst du uns auch jederzeit über info@aesirsports.de kontaktieren, wenn du Fragen zum Magazin oder Abo-Modell haben solltest.

Der Beitrag Metal Health Rx: Februar Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich! erschien zuerst auf AesirSports.de.


Other Related Listings

Link to Category:

Or if you prefer use one of our linkware images? Click here

Social Bookmarks


Available Upgrade

If you are the owner of Aesir Sports - Kraftsport, Fitness & Ernährung, or someone who enjoys this blog why not upgrade it to a Featured Listing or Permanent Listing?